Tag: Ubongo 3D

68. Spieleabend der Pöppelhelden. Gefangen in Bodos Beinschere

poeppelhelden_logoHundsmühlen, Anfang September. Die Pöppelhelden sind – auch wenn es beim ersten Lesen wie eine üble Schmähung klingen mag – das moderne Formatradio unter den Spieleklubs. Gut, wir haben keinen Frühstücks-Man, dessen Einstellungskriterium ein nicht therapiertes ADHS ist, dessen Stimme immer mindestens 17 Prozent zu gut gelaunt und schon leicht ins Debile überdreht klingt, dessen inhaltsverweste Aufsager bereits um 4.37 Uhr nichts als schmerzendes Gute-Laune-Dampfgeplauder und halbgare Heiterkeiten sind, die sich in die Seele des gesunden Teils der Bevölkerung zu fressen versuchen, um diesem einzubläuen, dass der Mittwoch stets ein hervorragender Tag ist, weil man nur noch zwei Mal aufwachen muss und – heißa! – dann ist schon wieder Wochenend. Nein, so schlimm, so brutal, so abgrundtief wird diese Analogie nicht enden. Aber die Pöppelhelden könnten durchaus auch einen dieser glitschigen Jingles haben, der alle sechs Minuten und siebenunddreißig Sekunden dazwischenplärrt mit dieser Botschaft: „Wir spielen die größten Hits der 80er und 90er – und das Beste von heute.“ Doch was im Radio das untrügbare Zeichen für eine von Programmmachern mit dem Spaten totgekloppte und lange in Vergessenheit geratene Hörkultur ist, verkehrt sich bei den Pöppelhelden ins Gegenteil. Bei uns ist es Ausdruck der Traditionspflege und der geselligen guten Laune bei anspruchsvollem Zeitvertreib. So auch dieses Mal, wie die anwesenden 15 Epikureer der hohen Spielkultur unter Eid bezeugen mögen. (continue reading…)


58. Spieleabend der Pöppelhelden – Die Waldorf-Schule der rasanten Rezension am Beispiel des blauen Pelikans

Die Waldorf-Schule der rasanten Rezension am Beispiel des blauen PelikansWas viele ja noch gar nicht wussten: Statler und Waldorf kommen auch regelmäßig zu den Pöppelhelden. Natürlich können die beiden großen Grantler unter den Gamern nicht auf einem Balkon sitzen, weil sie sonst ja gar nicht an die Spielfiguren herankommen würden. Aber den Überblick haben sie trotzdem, und zwar sofort. Ihren kritischen Augen entgeht keine Schwäche. Nichts. Einfach sensationell. Neben den beiden grummeligen Grandseigneurs des Brettspiel-Begutachtungswesens war es im Spielesaal der Matthäus-Kirche mal wieder schön voll, 20 Spieler kamen und aßen Kuchen, tranken Malzbier. Ach ja: Und spielten, ganz viel, ganz Buntes, ganz Tolles. Nur eins nicht: Brügge. Das fehlte, Betrug, waren doch Statler und Waldorf eigens dafür gekommen.

Das macht die beiden natürlich etwas miesmutiger als sie es sonst eh schon sind, da sind sie gleich in der Laune, die sie sonst nur erreichen, wenn Fozzie-Bär auftritt. Um die Stimmung zum Sieden zu bringen, müsste jetzt natürlich Waka Waka gespielt werden. Haben wir aber auch nicht da. (continue reading…)


23. Spieleabend der Pöppelhelden

MerkatorAm 01. Juni fand der 23. offene Spieleabend der Pöppelhelden statt.

Mit dabei waren diesmal 16 Spielerinnen und Spieler.

An diesem Abend waren 3 Mitglieder des Spieleclubs „Friesland spielt“ zu Besuch: Biggi, Georg und Thorsten. Wir haben uns sehr gefreut mal Leute aus einer anderen Spielrunde bei uns Willkommen zu heißen. Ihr seid jederzeit wieder gern gesehene Gäste!

Gespielt wurden diesmal: 7 Wonders, Firenze, Geistesblitz, God Dice, HandsUp, Merkator, Pergamon, Safranito, Spring Fever, Strasbourg, Sun Sea & Sand, Ubongo 3D, Valdora


19. Spieleabend der Pöppelhelden

Am 02. Februar fand der 19. offene Spieleabend der Pöppelhelden statt.

Mit dabei waren diesmal 15 Spielerinnen und Spieler. Neu dabei waren diesmal Claudia & Thorsten, Freunde von Maren und mir, denen unser Spieleabend so gut gefallen hat, dass sie wiederkommen werden, wenn es die Zeit erlaubt.

Sehr oft gespielt wurde an diesem Abend Geistesblitz, was von so ziemlich allen Teilnehmern sehr gut aufgenommen wurde. Nur dem Peter hat es nicht gefallen, glaub ich.

Außerdem gespielt wurden: 51st StateAsara, Don Quixote, Luna, Qwirkle, Safranito, Samarkand und Ubongo 3D


Hamburger Spieletage

Vom 28. bis 31. Mai 2009 fanden die 3. Hamburger Spieletage im Tagungszentrum des DGB in Hamburg – Sasel statt.

Wir sind am Freitag den 28. Mai im Laufe des Nachmittags angereist und am Samstag den 29. Mai am frühen Abend wieder nach Hause gefahren. In den Stunden dazwischen haben wir eine Menge neue und auch ein paar bekannte Spiele gespielt: Samarkand, Kopf an Kopf, Ubongo 3D, Jäger & Sammler und Die Speicherstadt, um nur ein paar davon zu nennen.

Außerdem bot sich uns die Möglichkeit einen Prototypen zum Thema „Der Graf von Monte Christo“ bei eggertspiele anzutesten, sowie ein persönliches Gespräch mit Uwe Rosenberg, dem Autor von Agricola, zu führen.

Rundum eine recht gelungene Veranstaltung, die von der Organisation aber noch nicht an die der Bremer Spieletage heran reicht.


  • Milan-Spieleversand
  • Die nächsten Termine

  • Copyright © 2012 Michael Lang.
    iDream theme by Templates Next | Powered by WordPress